YellowKorner in Leipzig

Habt Ihr Euch nicht auch schon mal gewünscht, Kunstfotografie nicht nur im Museum oder in einer Galerie bewundern zu dürfen, sondern Eure Lieblingsfotografie über dem eigenen Sofa hängen zu sehen? Wenn die normalen Galeriepreise jedoch Eurer Budget sprengen, Ihr aber trotzdem keine Lust auf die günstigen Posternachdrucke habt, dann können wir Euch heute vielleicht eine Möglichkeit vorstellen, die Reste Eures Weihnachtsgeldes sinnvoll zu investieren – nämlich in echte Fotokunst.

Nicht in Plagwitz und auch nicht in der Nähe der HGB, sondern mitten in der Leipziger City, in einem schicken Ladengeschäft in der Mädlerpassage, wird seit einigen Monaten Fotokunst zu (für Fotokunst) durchaus erschwinglichen Preisen angeboten. Denn hier befindet sich seit letztem September eine Franchise Dependance der YellowKorner Galerie.

Die YellowKorner Galerie in der Mädlerpassage

Die YellowKorner Galerie in der Mädlerpassage

Das Konzept der beiden französischen YellowKorner Gründer Alexandre de Metz und Paul-Antoine Briat scheint simpel: Die Auflage von Werken vor allem zeitgenössischer Fotografen, aber auch so bedeutender Künstler wie Dorothea Lange, Man Ray oder Léon Gimpel, zu erhöhen, um diese einerseits einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen und gleichzeitig zu erschwinglichen Preisen anbieten zu können.

Der Erfolg scheint Ihnen Recht zu geben. Knapp 50 Galerien wurden seit 2006 in Europa und in den USA eröffnet. Alle angebotenen Fotografien sind dabei Originalabzüge, als Open Edition oder als Limited Edition von 30, 200 oder 500 Exemplaren, nummeriert und mit einem Echtheitszertifikat versehen und teilweise bereits ab 80 Euro zu haben. Den passenden Rahmen für die unterschiedlich angebotenen Formate kann man ebenfalls gleich mit erwerben.

Blick in die Verkaufsräume

Blick in die Verkaufsräume

Die Leipziger Galerie ähnelt denn auch weniger einem der gewohnt spärlich bebilderten White Cubes, sondern eher einem geschmackvoll eingerichteten Ladengeschäft mit (freundlichen) Verkäufern. Hierhin geht man eben nicht nur, um Kunst zu gucken, sondern vor allem, um Kunst zu kaufen. Und doch, so liest man es auf der Internetpräsenz, soll jede YellowKorner vor allem „ein Ort der Entdeckung und des Austausches zwischen Künstlern und Kunstliebhabern sein“.

Blick in die Verkaufsräume

Blick in die Verkaufsräume

Das von Kritikern der Fotokunst oft angeführte Argument der Reproduzierbarkeit wird hier als Vorteil erkannt. Denn schmälert die Existenz limitierter Abzüge einer großartigen Fotografie wirklich deren (ideellen) Wert? Wer entscheidet, was Fotokunst ist und wieviel sie kosten muss? Fest steht, Galerien wie YellowKorner, Lumas und Co. sind mit ihren Konzepten sehr erfolgreich und bieten die Möglichkeit Fotokunst zu vergleichsweise günstigen Preisen zu erwerben.

Wer also Kunst und Kommerz nicht für gänzlich unvereinbar hält, der findet in der YellowKorner vielleicht den Einstieg in die eigene Sammlertätigkeit. Alle anderen können auch einfach nur mal schauen.

YellowKorner Galerie Michael Heyna
Neumarkt 14
04109 Leipzig

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 10:00 bis 20:00 Uhr

www.yellowkorner.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*