Picture Postcards from L.E.

Diese Woche verging wirklich wie im Flug und nun freue ich mich auf ein aufregendes Wochenende in Berlin. Vorher möchte ich Euch allerdings noch über den Besuch einer kleinen aber feinen Fotografieausstellung am vergangenen Wochenende berichten.

Showroom-Fotografie-On-Holiday-Flyer

Regelmäßig öffnen die beiden Künstlerinnen Sylvia Ballhause und Sylvia Doebelt für ein Wochenende ihr Atelier in einer alten Druckerei in Lindenau und präsentieren in ihrem ‚Schowroom Fotografie‘ eigene Arbeiten sowie die Arbeiten eingeladener Gäste.

Die mittlerweile dritte Ausstellung trug den Titel ‚On Holiday‘ und wurde gemeinsam mit dem Fotografen Martin Plüddemann realisiert. Ziel war es zu zeigen, „wie das Medium Postkarte im Kontext der zeitgenössischen Fotografie eingesetzt werden kann.“

Eine Längswand des Ateliers nahm Sylvia Ballhauses Postkartenserie auf Fotopapier ein, die 2012 im Rahmen eines Norwegen Stipendiums entstand. Dazu hatte sie das Fotopapier direkt anstelle eines Planfilms in die Kassetten einer Großbildkamera eingelegt und belichtet. Dass die dadurch entstandenen idyllischen Landschaften in Wirklichkeit die auf dem Kopf stehenden Negative der abfotografierten Küstenlandschaft sind, wurde erst beim genaueren Hinsehen erkennbar. Ebenso gut hätte es sich auch um wolkenverhangene Bergkuppen oder weite Wiesen und Felder handeln können, wie man sie ebenfalls auf stimmungsvollen Postkarten vermutet.

In ihren beiden ausgestellten Arbeiten spielte auch Sylvia Doebelt mit der Beudeutung von Postkarten und dem „Begriff der ‚Sehenswürdigkeit‘ und dessen medialen und mentalen Stellvertreterbildern.“ In unterschiedlich großen Formaten standen sich die Aufnahme einer amerikanischen Postkarte vor der dazugehörigen realen Umgebung aus dem Jahr 2008 und die Aufnahme des Mont St. Michel vor einem Parkplatz an der Atlantikküste, der nicht eindeutig verriet, ob sich dahinter wirklich die das französische Weltkulturerbe verbarg (2011), gegenüber. Auch hier musste sich der Betrachter fragen, wieviel uns die Postkarten wirklich verraten können – was ist Schein und was ist Sein?

Für seine Arbeit ‚Siteseeing‘ (2008) fotografierte Martin Plüddemann mit Hilfe von Screenshots auf einer virtuellen Reise auf ‚google earth‘ berühmte Sehenswürdigkeiten aus der Vogelperspektive und damit aus einem völlig anderen Blickwinkel als diese für gewöhnlich auf Postkarten abgebildet werden. „Der Akt der Betrachtung des Bauwerks im Internet tritt an die Stelle des tatsächlichen Besuchs der Sehenswürdigkeit vor Ort.“ Beim Betrachten der 55 Postkarten wiederum konkurrierten dann die Erinnerung an die bekannten Abbildungen wie den Pariser Eifeltürm oder das Berliner Reichstagsgebäude mit den zum Teil komplett abstrahierenden Internet- Fotografien, die sich oft nur durch die Angabe des Ortes auf der Rückseite der Postkarte zuordnen ließen.

Showroom-Fotografie-On-Holiday

Wer von uns versendet von unterwegs nicht ab und zu Postkarten idealer Landschaften oder anderer Sehenswürdigkeiten an die daheim gebliebenen Freunde und Verwandten oder bewahrt sie selbst als Andenken auf? Dabei bilden die Karten doch nur in den wenigsten Fällen das ab, was wir wirklich vorfinden, sondern vermittel viel eher die Illusion einer sprichwörtlichen ‚Postkartenidylle‘.

Im ‚Showroom Fotografie‘ bot sich die Möglichkeit, diese zu hinterfragen und den Blick zu öffnen für die weitaus vielfältigeren Möglichkeiten, die das Medium im Zusammenhang mit zeitgenössischer Fotografie bietet. Ich bin schon gespannt auf den nächsten Showroom im Herbst.

Zusätzlich zur Ausstellung gehen übrigens aktuelle Arbeiten der drei Fotografen in Form von selbst angefertigten Postkarten auf Reisen und kehren schließlich am Ende der Reise zum Publikum zurück. Bei Interesse können die Postkarten unter Angabe der eigenen Anschrift hier bestellt werden: showroomfotografie@gmail.com

Ausstellung: Samstag, 29. und Sonntag, 30. Juni 2013
Lützner Str. 29, Leipzig (Lindenau)
Hinterhof, 1. OG links (über dem Theater Neues Schauspiel Leipzig)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*