Gute Aussichten

Am Sonntag wurde im Museum Marta in Herford die erste “gute aussichten – junge deutsche fotografie / new german photography 2014/2015″ Ausstellung eröffnet. Erstmals werden die Arbeiten der acht “gute aussichten 2014/2015″-Preisträger der Öffentlichkeit präsentiert. Darunter auch die der Leipziger Fotografin Stefanie Schroeder.

Foto Stefanie Schroeder, Ein Bild abgeben, www.guteaussichten.org

Foto Stefanie Schroeder, Ein Bild abgeben, www.guteaussichten.org

In einer 18 minütigen „Collage aus Film- und Videosequenzen“ präsentiert die HGB Studentin eine Auswahl ihrer Nebenjobs der vergangen acht Jahre, die auf unterschiedliche Weise mit Fotografie zu tun haben. Ein Bild abgeben beleuchtet dabei die „Rückseite“ ihres Kunststudiums und führt laut Pressemeldung vor, „wozu die Fotografie im Stande ist: Sie dient als Beweis- und Anklagemittel, als Pressefoto, als leere Hülle und Camouflage, wird zum Andenken, Werbepräsent oder Bild-Brezelherz degradiert. Ein Bild abgeben zeigt uns Fotografieren als Handlung. Eine teilnehmende (Selbst-)Beobachtung der Fotografin, die damit offenlegt, dass Fotografie nicht nur Bilder hervorbringt, sondern auch immer von sich selbst ein Bild abgibt – in jeder Hinsicht.“

Den Kern des 2004 gegründeten Nachwuchsförderungsprojektes „gute aussichten – junge deutsche fotografie“ bildet ein jährlich stattfindender Wettbewerb für Abschlussarbeiten, eingereicht aus allen deutschen Hochschulen, Fachhochschulen und Akademien, die einen Studiengang Fotografie anbieten. Die von einer siebenköpfigen Jury (in diesem Jahr unter anderem Paul Graham, Stefan Brecht und Ingo Taubhorn) prämierten Arbeiten werden anschließend in verschiedenen Ausstellungen präsentiert.

ga_invi_marta_2014_400

Die Ausstellung “gute aussichten – junge deutsche fotografie / new german photography 2014/2015″ wird im nächsten Jahr unter anderem in Hamburg, Washington DC, Tallinn, Koblenz und Mexico City zu sehen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*