Das Nederlands Fotomuseum in Rotterdam

Natürlich durfte bei unserem Rotterdam Ausflug ein Besuch im Nederlands Fotomuseum nicht fehlen.

Das Nederlands Fotomuseum in der

Das Nederlands Fotomuseum auf dem Wilhelminapier

Die Sammlung, welche 2003 aus dem Nederlands Fotoarchief (nfa) hervorging, ist in einem modernen Gebäude unweit der Erasmusbrücke auf dem Wilhelminapier, direkt an der Maas untergebracht und umfasst mehr als drei Millionen Negative, Dias, Fotoabzüge und Dokumente zur niederländischen Fotografie.

Es handelt sich dabei vor allem um Fotografien des 20. Jahrhunderts niederländischer Künstler wie Ed van der Elsken und Piet Zwart, aber auch um die Arbeiten ausländischer Fotografen, die sich längere Zeit in den Niederlanden aufhielten. Seit kurzem bemüht sich das Museum zudem um die Sammlung und Erhaltung der in den letzten Jahren entstandenen digitalen Bilder.

Da das Fotografieren im Museum leider auch ohne Blitz nicht erlaubt ist, können wir unsere Eindrücke nur beschreiben.
In den großzügigen Erdgeschossräumen präsentiert das Museum noch bis zum 1. Juni 2014 die Ausstellung UMBRA der Fotografin Vivian Sassen. Diese hat direkt für das Museum eine neue Serie von Fotografien mit Archivaufnahmen und Gedichten kombiniert und daraus eine raumgreifende Installation geschaffen. Die Arbeiten in unterschiedlichen Formaten arbeiten stark mit Licht und Schatteneffekten, was laut Ausstellungsbegleittext als Metapher der menschlichen Psyche interpretiert werden muss. Eine Lesart, die sich beim Betrachten der Fotografien bestätigt.

Ausstellungsposter UMBRA

Ausstellungsposter UMBRA

Noch bis zum 9. Juni werden außerdem die sogenannten Mammut Fotografien des Amerikaners Carleton E. Watkins präsentiert. Diese im 19 Jahrhundert in Kalifornien aufgenommen Bilder, waren mit 55cm x 41 cm damals enorm groß. Zwei Arbeiten des Fotografen Mark Klett aus dessen Rephotographic Survey Project werden ebenfalls gezeigt, da sie direkt von Watkins Fotografien inspiriert wurden.

Ein besonderes Highlight ist allerdings die permanente Ausstellung The Darkroom, die in einer animierten Tour durch eine überdimensionale Dunkelkammer die Geschichte der niederländischen Fotografie präsentiert.

Am Eingang des mehr als 250m² großen Ausstellungsraumes liegen stellvertretend für Fotopapier große weiße Plastikbretter aus, welche dann in die entsprechenden 22 Entwicklerwannen gelegt werden müssen. Sobald ein Sensor das ‚Fotopapier‘ erkennt, wird ein Video mit Begleittext darauf projiziert. Verschiedene Objekte wie Kameras, Alben und Bücher komplettieren die gelungene Ausstellung.

The Darkroom  © Thijs Wolzak

The Darkroom        © Thijs Wolzak

Bereits im Juni gibt es zwei neue vielversprechende Ausstellungen: ERMAKOV PHOTOSTUDIO und AD NUIS. Wer gerade in der Nähe ist, sollte auf jeden Fall vorbei schauen.

Nederlands Fotomuseum
Wilhelminakade 332
3072 AR Rotterdam
http://www.nederlandsfotomuseum.nl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*