Bruce Gilden: HEY MISTER, THROW ME SOME BEADS

Bücher kann man nicht genug haben und tolle Fotobände erst recht nicht. Heute möchten wir Euch den Bild Band HEY MISTER, THROW ME SOME BEADS von Bruce Gilden vorstellen, der im Kehrer Verlag erschien.

Bruce Gilden wuchs in Brooklyn auf und studierte an der School of Visual Arts in New York Fotografie. Zunächst widmete er sich in seiner Heimatstadt dem Genre der Street Photography und verlieh diesem mit seinen prägnanten und intensiven Fotografien neue Impulse. Seit 1988 ist Gilden Mitglied der Agentur Magnum Photos.

Für seine erste persönliche Reportage außerhalb New Yorks reiste der Fotograf zwischen 1974 und 1982 sieben Mal nach New Orleans, um hier während des Karnevals Mardi Gras das wilde Treiben rund um  die Bourbon Street zu dokumentieren. Mardi Gras, der „Fette Dienstag“ findet jährlich am Vortag des Aschermittwochs statt und ist die letzte ausgelassene Feier vor der Fastenzeit. Doch anders als in den Karnevalhochburgen Mainz oder Köln, werden in New Orleans von den reich geschmückten Umzugswagen keine süßen Karamelle sondern bunte Perlenketten und Goldmünzen geschmissen.

In diesem Kontext ist auch der Buchtitel HEY MISTER, THROW ME SOME BEADS des Bildbandes zu verstehen. Einleitend findet sich in diesem zunächst ein Interview mit Bruce Gilden, bevor im nachfolgenden Bildteil ganzseitig seine Fotografien präsentiert werden. Diese zeigen einen bunten Querschnitt der lebenslustigen US-Gesellschaft der späten Siebziger und frühen Achtziger in schwarz-weiß. Wobei sich Porträts der fröhlichen Narren mit Schnappschüsse des frivolen Trubels auf den Straßen mischen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*